Tipp 4/10: Definieren Sie individuelle Benutzerrollen

Die Benutzerverwaltung der publishing.one Software ermöglicht es neue Benutzer anzulegen, bestehende Benutzer zu entfernen und die Berechtigungen einzelner Benutzer zu ändern. Sollten die in einer Rolle vordefinierten Rechte nicht zu Ihren Arbeitsprozessen passen, können Sie nach Auswahl einer Rolle weitere Rechte für den Benutzer an- oder abwählen. Alternativ können Sie auch direkt die Rolle „Individuell“ wählen und eigenständig Rechte vergeben. In diesem Artikel erfahren Sie, welche individuellen Rollen häufig Verwendung finden.

Redakteur mit zusätzlichen Berechtigungen

Sie möchten einen Benutzer anlegen, der die Rolle „Redaktuer“ inne hat, jedoch auch darüberhinaus zusätzliche Aktionen ausführen soll?
Erstellen Sie einen Benutzer mit der Rolle „Redakteur“ und bearbeiten Sie den Benutzer anschließend. Beim Anlegen des Nutzers dient die Rolle als Vorauswahl an Berechtigungen, die der Benutzer erhalten soll. Die Berechtigungen können im nächsten Schritt granular bearbeitet werden.

Gängige Kombinationen von Rollen und Rechten

eCommerce-Redakteur:
Projektbesitzer mit globalem Recht „Vorlagen, Sprachpakete, Wasserzeichen, Linkgenerierungen und Urheber bearbeiten“ können nicht nur innerhalb Ihres Projektes Einstellungen vornehmen, verändern und Ausgaben erstellen, sondern auch zusätzlich z.B. neue Wasserzeichen für das Projekt anlegen, Änderungen an der bestehenden Vorlage des Projektes vornehmen und die Linkgenerierung zur Erkennung von Artikelnummern verändern, wenn beispielsweise die automatisch gesetzte Klickfläche verändert werden soll.

Grafik:
Benutzer mit ausschließlich dem globalen Recht „Vorlagen, Sprachpakete, Wasserzeichen, Linkgenerierungen und Urheber bearbeiten“ können beispeilsweise CI-Verantwortliche Ihres Unternehmens oder Grafiker sein, die für die Erstellung von (Design-)Vorlagen für Ihre Projekte verantwortlich sind.

Content-Redakteur:
Redaktuer mit dem Recht „Verknüpfte Objekte bearbeiten (Kategorien, Abos, Berechtigungen)“ kann beispielsweise beim Anlegen von neuen Ausgaben innerhalb eines Projektes auch direkt eine neue Kategorie ergänzen, in welcher die Ausgabe innerhalb der Magazin-App gelistet werden soll.


Das könnte Sie auch interessieren:

Tipp 1 / 10: Individuelle Designvorlagen einfach erstellt
Tipp 2 / 10: Datenschutz, Impressum und AGB im ePaper hinterlegen
Tipp 3 / 10: So einfach teilen Sie Ihre ePaper über Facebook

Bildquelle: pexels.com

Kommentare sind geschlossen.