DSGVO-konformes Digital Publishing mit der publishing.one Software

Der digitale Fußabdruck ist schnell gesetzt. Eine Eingabe auf einer Website, das Ausfüllen unseres Social Media Profils, das Absenden einer Suchanfrage oder das Ausfüllen eines Kontaktformulars – schon sind sämtliche Informationen im Netz verfügbar. Indem wir das Internet verwenden, hinterlassen wir eine Spur an Daten. Doch welche Daten unseren digitalen Fußabdruck beeinflussen, können wir aktiv steuern: Indem wir selbst entscheiden, welche Informationen wir auf Social Media Plattformen von uns preisgeben oder indem wir der Verwendung von Cookies auf einer Website zustimmen.

Doch wie funktioniert das mit den Cookies?

Seit dem Mai 2018 gilt europaweit die sogenannte Datenschutzgrundverordnung. Ziel der Verordnung ist es, personenbezogene Daten von natürlichen Personen bei der Verarbeitung und dem Verkehr zu schützen (näheres hierzu: Art. 1 DSGVO (1)ff.)). Besucht ein Nutzer Ihre Website oder wird Ihr Flipbook aufgerufen, muss aktiv der Erfassung von personenbezogenen Daten zugestimmt werden (sofern ein Analysetool wie z.B. Google Analytics eingesetzt wird). Die Einwilligung durch den Nutzer erfolgt durch Bestätigung Ihres Cookie-Banners. Nur wenn Sie auf Ihrer Website oder in Ihrem Flipbook um die Einwilligung mittels eines Cookie-Banners bitten und die Einwilligung durch den Nutzer erteilt wurde, dürfen Sie das Verhalten des Nutzers analysieren.

Erlaubt ein Nutzer die Verwendung von Cookies in Ihrem Flipbook, so wird ein Datenpaket von Ihrer Website aus in den Browser Ihres Nutzers übertragen. Innerhalb dieses Datenpakets werden die Bewegungen des Nutzers auf Ihrer Website sowie innerhalb Ihres Flipbooks gespeichert und abschließend wieder an Sie übermittelt. Es werden Cookies verwendet, um statistische Informationen über die Nutzung Ihrer Flipbooks bereitzustellen. Darunter fallen beispielsweise Aktivitäten wie das Zählen von Seitenbesuchen (= Aufrufe Ihres Flipbooks), die Absprungrate oder die Sitzungsdauer (= Lesezeit) Ihres Flipbooks.

Das Flipbook selbst setzt keine Cookies. Es werden ausschließlich Cookies gesetzt, wenn Sie das Tracking in Ihrer (Design-)Vorlage aktiviert haben. Um dies zu überprüfen, rufen Sie bitte nach dem Start Ihrer Software den Bereich “Einstellungen” auf und wählen Sie Ihre Vorlage zum Bearbeiten aus. Prüfen Sie die Eingaben im Abschnitt “Statistik”. Sind die Eingabefelder gefüllt, ist die Statistik aktiv.

So richten Sie Ihr Flipbook DSGVO-konform ein

Wir von publishing.one haben der Norm entsprechend reagiert, damit Sie datenschutzkonforme Flipbooks erstellen können. Unser Datenschutzbereich bietet Ihnen das nötige Handwerkszeug für ein DSGVO-konformes Digital Publishing.

1.) Innerhalb unseres Flipbook Viewer können Sie das DSGVO-Menü aktivieren. Über einen Menüpunkt im Flipbook sind Impressum und Datenschutzhinweise jederzeit für Ihre Leser*innen erreichbar. Sofern Sie Ihren Webshop verknüpft haben, kann ebenso eine Angabe zu Ihren AGB ergänzt werden. Das genaue Vorgehen, wie Sie Ihre Ausgabe an den Datenschutz anpassen, können Sie in diesem Artikel nachlesen.

2.)  Fügen Sie Ihren Cookie-Banner ein, sofern Sie das Tracking für Ihre Ausgaben aktiviert haben. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die Erfassung des Nutzerverhaltens nach vorheriger Einwilligung rechtskonform erfolgt. Hierzu kann neben dem Tracking-Code Ihres Statistik-Dienstleisters auch der Code-Schnipsel zum Aufruf Ihres Cookie-Banners eingefügt und in die Index-Datei Ihres Flipbooks übernommen werden. Sofern Sie den Google Tag Manager zum Tracking verwenden und Ihre Website bereits über einen Cookie-Banner verfügt, wird dieser automatisch auch für Ihr Flipbook geladen – fügen Sie hierzu einfach den Tracking-Code zu Ihrem Tag Manager Container im Flipbook ein. Eine detaillierte Anleitung zur Handhabung der verschiedenen Tracking-Dienstleister entnehmen Sie bitte dem Leitfaden “Tracking einrichten + auswerten” in unserem Online-Handbuch.

Was spricht für die datenschutzkonforme Digital Publishing Software von publishing.one?

  • Self-Hosting: Ihre Flipbooks werden auf Ihrem eigenen Webserver gespeichert. Dies bietet Ihnen die größtmögliche Datensicherheit.
  • Programm zur Installation: Die publishing.one Software ist ein Programm zur Installation auf Ihrem eigenen Rechner. Ihre Ausgaben werden lokal vorgehalten und in keiner undurchsichtigen Cloud abgelegt. Ausschließlich Sie haben Zugriff auf die Rohdaten Ihrer Ausgaben.
  • DSGVO-Menü: Binden Sie Ihre Datenschutzhinweise und Ihr Impressum mit wenigen Klicks als Menüpunkt in Ihrem Flipbook ein. Optional können auch Ihre AGB hinterlegt werden.
  • Tracking: Entscheiden Sie selbst, ob eine Auswertung des Nutzungsverhaltens Ihrer Leser*innen erfolgen soll. Wählen Sie dazu einen Tracking-Dienstleister Ihres Vertrauens aus.
  • Cookie-Hinweis: Ist die statistische Auswertung für Ihre Flipbooks aktiviert, muss Ihr Cookie-Banner ergänzt werden. Fügen Sie hierzu per Copy & Paste das Skript zum Aufruf Ihres Cookie-Banners innerhalb Ihrer (Design-)Vorlage ein.


Das könnte Sie auch interessieren:

Mit Ihrer eBook-App zu mehr Digitalumsatz
Leseproben & Verlagsvorschau digital publizieren
Automatische Linkgenerierung für Artikelnummern

Bildquelle: Pete Linforth from Pixabay