Online-Magazine werden immer beliebter – vorbereitet?

Die Zukunft gehört unseren Kindern.
Ja, das war schon immer richtig und wird es auch bleiben. Doch die heutige Generation Kind wächst zu einem Zeitpunkt in der Geschichte auf, in der sich die Welt rasend schnell dreht. Technologien kommen im Minutentakt auf die Welt und entwickeln sich genauso fix weiter. Wir haben das Web der unbegrenzten Möglichkeiten in denen die heutigen Kinder zu unseren potenziellen Kunden von morgen heranwachsen. Darauf sollte sich eingestellt werden, gerade im Bereich des E-Publishings.

Was passiert, wenn Bücher auf Bildschirme wandern?

Was gibt es für Möglichkeiten digitalen Content auf Dauer wachsen zu lassen? Und das auch noch möglichst effektiv und gesteuert? Da gehören sowohl eBook als auch ePaper hinzu. Oder Apps für Kataloge und Magazine. So ein paar Ideen gibt es da schon. Fünf, um genau zu sein. Also eine ganze Handvoll.

1. Das volle Programm

Viele Dinge wurden schon hundert Mal gesehen oder gelesen. Aber das eine Mal bleibt hängen. Mit hochauflösenden Bildern, einem knackigen Spruch in bester Aufmachung quer über die Seite oder dem sinnlichen Layout. Ja, ganz oder gar nicht. “Edutainment”, die moderne Mischung aus Bildung und Vergnügen macht‘s. Wenn das Cover einen Hauch von Luxus verspricht, ist das Design ein Erfolg, gerade online. Das Auge muss angesprochen werden, weil das zum Aufwachsen der kommenden Generationen einfach dazugehört. Da müssen digitale Inhalte einfach mithalten und am besten sogar einen Schritt weiter sein.

2. Spaß steht im Vordergrund

Ja, ein bisschen Spaß muss sein, so heißt es ja. Doch das wird nicht reichen. Geniale Inhalte dürfen nicht nur schön verpackt sein, sondern müssen auch ‘knallen’. Das geht nur, wenn der Content mit Spaß und Laune erstellt wurde. Oft unterschätzt, aber wichtig, um authentisch zu sein und zu bleiben. Geschichten müssen nicht nur erzählt, sondern auch gelebt werden. Das spürt ein jeder Leser, besonders unsere Kinder von heute, die ein ganz anderes Lebensgefühl erwartet im Reich der Technologien und Automatisierung.

3. 2, 1, Risiko!

Das große Schlüsselwort der Zukunft heißt: (Weiter-)Entwicklung. Kein Stillstand. Gerade im E-Publishing-Bereich ist das der Tod. Dazu benötigt es Mut zum Risiko. Lücken in der Kundenzufriedenheit müssen sofort geschlossen und Probleme gelöst werden. Nur, wer (auch) experimentiert bleibt am Puls der Zeit.

4. Wer ist mein Kunde?

Die richtigen Analyse-Tools nutzen und versuchen den Kunden besser zu verstehen. Was liest er auf Facebook, was wird geklickt und was nicht? Je genauer das Feedback, desto größer die Chance für Nähe zum Kunden. Und der Kunde stellt das Lese-Publikum. Und teilt seine Begeisterung mit anderen. Aber nur, wenn er begeistert ist.

5. Auf allen Kanälen

Nur wer alle Formate bequem bedienen kann, wird in Zukunft Erfolg haben. Und das möglichst ohne Abstriche in der Qualität. Einfach wird auch in Zukunft das Schlüsselwort für Erfolg sein. Und das möglichst für alle.

Aktueller Trend: News-Apps

Eine Anwendung, die die genannten Ideen und Anregungen bereits umsetzen kann, sind die sogenannten “News-Apps”. Nachrichten, die persönliche Relevanz haben, können einfach sortiert und angezeigt werden, alles, einfach und aus einer Hand. In einer App. Das ist eine Vision von heute für morgen. Und für das digitale Publizieren.

Ausblick

Aber das ist erst der Anfang und nur eine von vielen Möglichkeiten, um zu zeigen, wie die Zukunft des digitalen Sektors aussieht. Noch wird das “e” klein geschrieben, doch “ePaper”, “eBooks” und “ePublishing” werden die Bücher unserer Kinder sein. Gebannt auf den Bildschirm von Tablet, Smartphone oder Flatscreen. Doch das Lesen muss ein Erlebnis bleiben. Wie es sich eben für ein ‚richtiges‘ Buch gehört.

 

Das könnte Sie auch interessieren:
Totgesagte leben länger oder: Warum Printmedien (als ePaper) weiterleben
Aus statischen Druck-PDFs interaktive HTML-Flip Books erstellen
Cross Media Publishing und ePaper – Wieso, weshalb, warum?

Kommentare sind geschlossen.