Nutzen Sie die Chancen der steigenden Smartphone- und Tabletnutzung

Das Smartphone ist unser täglicher Begleiter, das Tablet ebenfalls immer griffbereit in Reichweite. Nicht nur wir Erwachsene, sondern auch Kinder und Jugendliche in Deutschland nutzen das Internet immer aktiver und intensiver. Der Internetkonsum der „Generaton Z“ hat sich innerhalb der letzten drei Jahre verdreifacht, so die Ergebnisse der Bitkom-Studie.

Die Studie des Digitalverbands Bitkom, bei der Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 18 Jahren zum Medien- und Internetkonsum befragt wurden, zeigt, dass mehr als jeder zweite sich ein Leben ohne Smartphone nicht mehr vorstellen kann. Kinder und Jugendliche wachsen heutzutage mit dem Internet auf: „Die Generation Y ist in die entstehende digitale Welt reingewachsen. Die Generation Z ist nun die erste Altersgruppe, die vom Kindesalter an mit digitalen Technologien aufwächst“, so Bitkom-Vizepräsident Achim Berg bei der Vorstellung der Studie.

Die gesamte Studie des Digitalverbands Bitköm finden Sie hier zum Nachlesen.

Symbiose aus Print und ePublishing

Die Intensität der Smartphone- und Tabletnutzung im Alter von 6 bis 18 Jahren hat in den letzten drei Jahren deutlich zugenommen. So ist es auch nicht untypisch, dass Kinder und Jugendliche heutzutage zum Smartphone oder Tablet greifen um zu Lesen. Verlage können bereits mit wenig Aufwand bestehende Kinderbücher in einer eigenen eBook-App interaktiv gestalten: Eine integrierte Videofunktion oder ein eingebettetes Hörbuch, durch welche das Kinderbuch seitengenau mit zusätzlichem Audio- und Video-Content verknüpft wird, schaffen ein ganz neues Leseerlebnis.

Aber nicht nur Bücher, sondern auch Zeitschriften und Magazine verlieren trotz der fortschreitenden Digitalisierung nicht ihren Reiz. Entgegen aller Vermutungen sind gedruckte Magazine, Zeitschriften und Bücher weiterhin ein wichtiger Bestandteil der Medienlandschaft. Doch immer mehr Unternehmen setzen auf eine Kombination von Altbewehrtem und Neuen – eine Symbiose aus Print und ePublishing.

Warum auch Sie auf ePublishing mit publishing.one setzen sollten

Diese und weitere Funktionen schaffen aus Ihren Printmedien interaktive und multimedial erlebbar Magazine, Zeitschriften und eBooks:

  • Blättereffekte schaffen ein harmonisches Leseerlebnis und sind dabei dem echten Buch nachempfunden
  • weitere Funktionen wie Lesezeichen und Inhaltsverzeichnis mit internen Verlinkungen erleichtern dem Nutzer die Navigation
  • eBooks und ePaper können nach dem einmaligen Download in der App auch ohne Internetverbindung gelesen werden
  • zum bequemen Lesen auf Tablets empfiehlt sich ein eReader-Modus, in dem Schriftart und -größe individuell ans eigene Leseverhalten angepasst werden können
  • emotionale Bindungen können durch Bildergalerien, Sounds und Videos geschaffen werden

 

Das könnte Sie auch interessieren:
Totgesagte leben länger oder: Warum Printmedien (als ePaper) weiterleben
Cross Media Publishing und ePaper – Wieso, weshalb, warum?
Online-Magazine werden immer beliebter – vorbereitet?

Bildquelle: unsplash.com

Kommentare sind geschlossen.