Mehr als nur PDF: Wie Sie aus Ihren ePUB-Dateien interaktive ePaper-Apps produzieren

Magazine, Zeitschriften und Bücher werden von Ihnen als PDF-Datei der Druckerei übermittelt. Nach ein paar Tagen halten Sie dann das fertig gedruckte Exemplar in den Händen: Der Duft von frischer Druckerfarbe; das weiche, glänzende Papier über das Sie Ihre Finger gleiten lassen können – klar, die Print-Ausgabe Ihres Magazins hat definitiv ihre Vorteile. Aber welche Vorteile bietet Ihnen ein Online-Magazin?

Online-Magazine bequem lesen

Ihr Magazin als PDF haben Sie bereits vorliegen. Damit wäre die einfachste Anforderung für eine erfolgreiche Magazin-App bereits erfüllt. Widmen wir uns nun also dem i-Tüpfelchen um das Bestmögliche aus Ihrem Magazin herauszuholen: Der Lesemodus. Durch die Aktivierung der eReader-Funktion in Ihrer ePaper-App haben Sie die Möglichkeit, Ihr Magazin nicht nur im gewohnten Print-Layout auf PDF-Basis Ihren Lesern anzubieten, sondern noch einen Schritt weiter zu gehen. Im Lesemodus können die Leser Ihres Magazins bequem eigene Einstellungen hinsichtlich Textgröße und Zeilenabstand vornehmen. Dabei wird der Text dynamisch an den Bildschirm an das Smartphone oder Tablet Ihres Lesers angepasst. Einzelne Artikel oder das gesamte Online-Magazin kann nun auch bequem im Fließtext gelesen werden. So überlassen Sie Ihren Lesern auf mobilen Endgeräten die Wahl zwischen dem altbekannten Print-Layout Ihres Magazins oder der lesefreundlichen Variante. Alles was Sie hierzu benötigen ist Ihr Magazin im ePUB-Format, welches Sie beispielsweise bequem aus InDesign exportieren können.

ePUB-sagt Ihnen nichts? Kein Problem, wir klären Sie auf!

E-Books haben in der Regel immer das selbe Format und werden dann, je nach dem wie sie veröffentlicht werden sollen, in die verschiedensten Programme, Medien und Tools integriert. Grundlage ist dabei jedoch immer das Standard-Format „ePUB“.

Electronic Publication (EPUB) ist ein vom International Digital Publishing Forum (IDPF) entwickeltes und standardisiertes Dateiformat für die Darstellung von Dokumenten auf E-Book-Readern. Das EPUB-Format hat den Vorteil, dass es auf offenen Standards aufbaut und Dokumente dynamisch an die Bildschirmgröße des Displays anpassen kann. Bei EPUB gibt es kein festes Seitenlayout, der Textfluss passt sich an den Bildschirm an. Dies ist besonders wichtig für die Darstellung auf Mobilgeräten und E-Book-Readern.

(Quelle: Wissens-Portal ITwissen.info)

 

Das könnte Sie auch interessieren:
Vorschauen und Leseproben im digitalen Zeitalter: Wie Sie neue Leser gewinnen
Mobile Publishing: Die Katalog-App mit mobilen Katalogen
Die neue eBusiness-App

Foto: unsplash.com

Kommentare sind geschlossen.