App-Store-Optimization: So wird Ihre App im digitalen Schaufenster gefunden

Was ist App-Store-Optimization (ASO)?

In den App Stores unter Apple und Google Play finden Sie heutzutage mehr als zwei Millionen Apps. Deshalb ist es umso wichtiger, sich intensiv mit den wichtigsten Kriterien der App-Store-Optimaization zu befassen. ASO ist ein Prozess der Verbesserung der Auffindbarkeit einer mobilen App. Die Optimierung soll die Sichtbarkeit Ihrer App in den Stores steigern. Aber was sind die wichtigsten Voraussetzungen, damit Ihre App im App Store eine gute Platzierung innerhalb der Suchbegriffe erlangt?

1. Aussagekräftige App-Namen

Geben Sie Ihrer App einen aussagekräftigen Namen. Dieser sollte im Idealfall prägnant und eindeutig sein, aber auch nicht zu lang. Beschränken Sie sich auf max. 30 Zeichen für den App-Namen. Weniger ist mehr – denn auf den Tablets und Smartphones werden ausschließlich die ersten 10 Zeichen Ihres App-Namens angezeigt. Bei der Namenswahl sollten Sie nicht nur den Titel beispielsweise Ihres Magazins im Blick haben, sondern auch die Funktionen Ihrer Magazin-App.

2. Attraktives App-Icon

Bei der Gestaltung Ihres App-Icons sind Ihnen keine Grenzen gesetzt. Als Grundlage bietet sich in den meisten Fälle das Logo Ihres Magazins oder Ihrer Zeitschrift an. Bei einem Namenszusatz wie z.B. „einfach leben eBooks“ oder „einfach leben ePaper“ empfiehlt es sich, die Funktionen der Magazin-App mit ins Icon zu integrieren.

3. Ansprechende Beschreibungstexte

In max. 4.000 Zeichen haben Sie die Möglichkeit, Ihre Magazin-App oder Katalog-App und deren Funktionen umfassend zu beschreiben. Aber Achtung: Nur die ersten ca. 280 Zeichen sieht der User auf den ersten Blick. Der weitere Beschreibungstext kann über „…mehr“ ausgeklappt werden. Die Kunst ist daher, die wichtigsten Informationen rund um Ihre Magazin-App in den ersten drei Zeilen abzubilden. Für die weitere Beschreibung empfehlen wir Ihnen Aufzählungen oder andere Formatierungsarten, die Ihren potentiellen Lesern das Erfassen der Informationen rund um Ihre Magazin-App so einfach wie möglich machen.

4. Neue Funktionen beim App-Update

Mit jedem Update Ihrer Magazin-App haben Sie die Möglichkeit, Ihre User über die Neuerungen, Veränderungen und Verbesserungen in der aktuellen Version zu informieren. Nutzen Sie diesen Platz aus und formulieren Sie knappe aber informative Punkte. Auch beliebt: Ein Hinweis darauf, dass man sich über Feedback und Anregungen seiner User jederzeit freut.

5. Aussagekräftige Screenshots

Präsentieren Sie die Vorzüge Ihrer Magazin-App auf den ersten Blick. Dabei haben Sie in 3-5 Screenshots die Möglichkeit, alle Facetten und Funktionen Ihrer App zu präsentieren. Der User erhält so bereits vor dem Download der App auf seinem Gerät einen Eindruck von Ihrer Magazin-App und lädt bzw. kauft nicht sprichwörtlich „die Katze im Sack“.

6. Passende Store-Kategorien wählen

Die Wahl der passenden Store-Kategorien ist ausschlaggebend für eine gute Sichtbarkeit Ihrer Magazin-App in den Stores. Nur so kann – neben der Wahl des passenden App-Namens – gewährleistet werden, dass Ihre Magazin-App über die Suchfunktion in den App Stores von Ihren potentiellen Lesern und Kunden gefunden wird.

Unser Tipp

Für ASO-Interessierte hat der Analytics-Anbeiter Splitmetrics eine Anleitung zur Beachtung der wichtigsten Kennziffern erstellt. Nachdem Sie Ihre E-Mail Adresse auf der Website von Splitmetrics eingegeben haben, erhalten Sie die kostenlose ASO-Anleitung per E-Mail zugeschickt.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

So effektiv promoten Sie Ihre eigene App
Darum sollten auch Sie auf den wachsenden Markt der eMagazine setzen
5 gute Gründe, warum Sie auf eine App mit eReader-Funktion setzen sollten

 

Bildquelle: pexels.com

Kommentare sind geschlossen.